Rollenbahnkurven, mit Antrieb, RBKA

  • Abmessungen nach Kundenwunsch, Art und Abmessungen des Fördergutes und räumliche Gegebenheiten
  • mit festverschraubten Tragrollen in zylindrischer oder konischer Ausführung
  • Rollenbahnkurve mit Antrieb über Kettenkreise von Rolle zu Rolle
  • stabile Schweißkonstruktion mit oder ohne Unterstützungen
  • Modulelement einer Förderstrecke
  • Preiswert und sehr variabel

Lieferzeit: in der Regel 8-9 Arbeitswochen

Fördergut-Beispiele

Fördergutbeispiel 15
    Kunststoffkisten
Kunststoffkisten
  • auch als „Schäferkisten“ bekannt
  • Unterseite ebenflächig oder mit umlaufenden Rand
Fördergutbeispiel 13
    Kartons
Kartons
  • von klein bis groß
  • stabil und trocken, nicht feucht!
Fördergutbeispiel 07
    Getränkekisten
Getränkekisten
  • voll oder leer
  • Längs- und Quertransport
Fördergutbeispiel 06
    Fässer
Fässer
  • Unterseite geschlossen und ebenflächig
  • Unterseite mit umlaufenden Rand
Fördergutbeispiel 04
    Eimer, Dosen, Schalen etc.
Eimer, Dosen, Schalen etc.
  • Unterseite geschlossen und ebenflächig
  • Unterseite mit umlaufenden Rand
Fördergutbeispiel 20
    Reifen
Reifen
  • mit und ohne Felge
  • Auflage auf einer Ebene

Abmessungen und Ausführung

  • Antriebsseite aus Blech in Kastenform, gelastert und gekantet
  • Nichtantriebsseite aus Stahlblech, gelasert
  • eine seitliche Führung am äußeren Profil ist empfehlenswert

G =
Grad der Kurve ist frei wählbar, Standards sind: 45°, 90° und 180°
RI =
Innenradius
TA =
die Teilung außen ist der Abstand zwischen zwei Tragrollen (Mitte / Mitte), sie wird ermittelt anhand der Fördergutlänge und der Belastung und steht in Abhängigkeit der Teilung innen (TI) Standardteilungen bei Kette 5/8“ (10B) sind: 95,25; 111,125; 127,00; 142,875; 158,75; 174,625; 190,50 mm.
TI =
die Teilung innen ist der Abstand zwischen zwei Tragrollen (Mitte / Mitte), sie wird ermittelt anhand der Fördergutlänge und der Belastung und steht in Abhängigkeit der Teilung außen (TA)
NB =
  • bei zylindrischen Tragrollen bis max. 1.500 mm (bei größeren Breiten eine 2geteilte oder 3geteilte Ausführung empfehlenswert
  • bei zylindrischen Tragrollen mit Durchmesser 50 mm ermöglichen zusätzliche konische Aufschieblinge aus Kunststoff einen optimalen Kurvenlauf, Bedingung: Innenradius min. 800 mm, Nutzbreite max. 1.000 mm
BH =
Bauhöhe ist das Maß von Boden (bzw. Auflagefläche) bis Oberkante Tragrolle

Motor

Der Antrieb eines Elementes erfolgt durch einen Drehstromgetriebemotor (Drehstrom-Asynchrongetriebemotor), Standardfabrikate sind SEW und Getriebebau Nord.

Die Kraftübertragung erfolgt mittels Einfach- oder Doppelkettenrad über Rollenkette auf die Tragrollen.

Ausführung und Farbgebung

Stahlprofile pulverbeschichtet in Standard RAL 5010 enzianblau oder RAL 7040 fenstergrau. Andere RAL-Farbtöne gegen einen Aufpreis von € 200,00. Verzinkte oder V2A-Ausführung auf Anfrage. Seitenprofile aus gekanteten Blechen sind ebenfalls möglich.

Tragrollen

Die Tragrollen sind in den Seitenprofilen festverschraubt.

Ausführungen:

  • durchgehend zylindrischer Rollenmantel
  • konischer Rollenmantel mit konischen Aufschieblingen aus Kunststoff, bei Tragrollen mit Stahlrohr oder V2A Rohr mit Durchmesser 50 mm
  • konischer Rollenmantel aus konischem Stahlrohr (auf Anfrage)

TR2K2:

Tragrollenlager mit Rillenkugellager und Doppelkettenrad

  • Tragrollenlager aus Stahl verzinkt mit Rillenkugellager stahlblank oder V2A
  • mögliche Rohrdurchmesser
    • Stahlrohr: 50, 60, 80, 89 oder 108 mm, stahlblank oder galvanisch verzinkt
    • V2A-Rohr: 50, 60, 80, 89 oder 108 mm
  • Achse stahlblank oder galvanisch verzinkt oder aus V2A
  • Optional mit PVC-Überzug, grau, Härte ca. 63° Shore, Stärke 5 mm, möglich bei Rohren mit Durchmesser 50, 60 und 80 mm (nur bei zylindrischer Ausführung)

Unterstützungen

Die Höhe ist frei wählbar. Je nach Anforderung sind 3 Ausführungen möglich, s.u.:

H-Brückenfuß, höhenverstellbar

Standardmäßig verschweißt für den waagerechten Transport, mit einem Verstellbereich von +/- 30 mm per Gewindespindel. Der H-Brückenfuß ist optional auch in verschraubter Ausführung erhältlich.

G-Brückenfuß

Verschraubt und mit einem großen Verstellbereich. Dank dem Fußoberteil kann eine Neigung (Gefälle) der Rollenbahn bis zu 17,5° eingestellt werden. Der Teleskopfuß ermöglicht ein einfaches und schnelles Verstellen der Bauhöhe.

L-Brückenfuß

Verschraubte Brückenfußvariante mit einem großen Verstellbereich und hoher Belastungsfähigkeit. Die Langlöcher ermöglichen eine stufenlose Höhenverstellung.

1. Seitenführungen

Zur Sicherung der Förderfunktion werden eingesetzt:
  • feste Seitenführungen aus Stahl- bzw. Kunststoffprofilen, Rollenleisten oder Topfrollen
  • verstellbare Seitenführungen mit Halterungen zur Breiten- und ggfs. Höhenverstellung

2. Verfahrbares Untergestell

Es dient:
  • zum Verfahren der Rollenbahn und Verbindung von mehreren festen Förderstrecken einer Anlage
  • zur Freihaltung von Verkehrswegen und Produktionsflächen