Gliederbandförderer, GBF

  • für einen kontinuierlichen Transport von Stückgut
  • große Nutzbreiten und Längen möglich
  • Tragkraft bis ca. 2.000 kg Gesamtbelastung
  • geräuscharm auch bei hoher Geschwindigkeit, wartungs- und verschleißarm
  • ein leichtes Verschieben und Aufstauen des Förderguts auf dem Band möglich

Lieferzeit: in der Regel 8-9 Arbeitswochen

Fördergut-Beispiele

Fördergutbeispiel 05
    BigBag´s
BigBag´s
  • eigenstabil (durch Füllmenge in sich stabil)
Fördergutbeispiel 18
    Möbel, glatte Fläche
Möbel
  • Unterseite glatt und ebenflächig
Fördergutbeispiel 19
    Möbel, unebene Fläche
Möbel
  • Unterseite nicht glatt und uneben
  • Standfeste Auflagepunkte
Fördergutbeispiel 03
    Holzpaletten, längs+quer
Holzpaletten
  • mit 2 oder 3 oder mehreren durchgehenden Längskufen
  • Europaletten, Industriepaletten, etc.
  • Längs- und Quertransport
Fördergutbeispiel 21
    Recycling-Waren
Recycling-Waren
  • elektrische Bauteile, PC-Gehäuse, TV- und PC-Bildschirme
  • Auflage auf einer Ebene
Fördergutbeispiel 20
    Reifen
Reifen
  • mit und ohne Felge
  • Auflage auf einer Ebene

Abmessungen und Ausführung

L =
Gliederbandfördererlänge
NB =
Nutzbreite
BH =
Bauhöhe ist das Maß von Boden (bzw. Auflagefläche) bis Oberkante Gliederband

Ausführung

Stahlprofile pulverbeschichtet in Standard RAL 5010 enzianblau oder RAL 7040 fenstergrau. Andere RAL-Farbtöne gegen einen Aufpreis von € 200,00. V2A-Ausführung auf Anfrage.

Motor

Der Antrieb eines Elementes erfolgt durch einen Drehstromgetriebemotor (Drehstrom-Asynchrongetriebemotor), Standardfabrikate sind SEW und Getriebebau Nord.

Die Kraftübertragung erfolgt mittels Einfachkettenrad über-Rollenkette auf die Antriebstrommel.

Die Motorlage ist je nach Förderelement und Funktion verschieden und insbesondere abhängig von der Bauhöhe des Elementes.

Standardmäßig verwenden wir Schnecken-, Stirnrad-,Flach- und Kegelradgetriebemotore.

Mögliche Optionen:

  • Frequenzumrichter
  • Bremse
  • Fremdlüfter
  • Thermokontakt
  • steckbare Motoranschlüsse
  • und vieles mehr

Gliederbandabtragung

im Obertrum auf Segmentblechen

Gliederband

Zur Wahl stehen viele verschiedene Gliederbandtypen und werden ausgewählt aufgrund von Fördergut, Belastung und Funktion.

Zusätzlich können Module wie Querstollen, Seitenplatten (Seitenführung direkt am Band) oder verschraubte Aufnahmeelemente zum Einsatz kommen.

Folgende Standard-Gliederbänder stehen zur Auswahl:

Typ: Flat Top
Merkmal

  • ebene geschlossenen Oberfläche
  • 0% offene Fläche
Einsatzgebiete
  • Nahrungsmittelindustrie
  • Fertigungsindustrie
  • Verpackungsindustrie

Typ: Mesh Top
Merkmal

  • ebene strukturgelochte Oberfläche
  • 16% offene Fläche
Einsatzgebiete
  • Nahrungsmittelindustrie
  • Verpackungsindustrie

Typ: Grip Top
Merkmal

  • topografische, geschlossenen Oberfläche
  • 0% offene Fläche
Einsatzgebiete
  • Nahrungsmittelindustrie
  • Fertigungsindustrie
  • Verpackungsindustrie

Typ: Flush Grid
Merkmal

  • ebene strukturgelochte Oberfläche
  • 37% offene Fläche
Einsatzgebiete
  • Nahrungsmittelindustrie
  • Fertigungsindustrie
  • Verpackungsindustrie

Typ: Raised Rib
Merkmal

  • ebene strukturgelochte Oberfläche
  • 35% offene Fläche
  • 25% Kontaktfläche
Einsatzgebiete
  • Nahrungsmittelindustrie
  • Fertigungsindustrie
  • Verpackungsindustrie

Typ: Roller Top
Merkmal

  • Band mit integrierten Rollen für Stauantrieb (offen oder geschlossen)
Einsatzgebiete
  • Nahrungsmittelindustrie
  • Fertigungsindustrie
  • Verpackungsindustrie

Antrieb / Antriebstrommel / Umlenktrommel

Beim Transport in nur eine Richtung sitzt der Drehstromgetriebemotor am Ende des Gliederbandförderers rechts oder links.

Ist ein Reversierbetrieb (Vor- und Rücklauf) notwendig, wird der Antrieb versetzt und mit zusätzlichen Umlenkrollen unterhalb des Gliederbandförderers platziert.

Unterstützungen

H-Brückenfuß

Standardmäßig verschraubt oder verschweißt mit einem Verstellbereich von +/- 30 mm per Gewindespindel.

1. Seitenführungen / Trichter

Zur Sicherung der Förderfunktion werden eingesetzt:
  • feste Seitenführungen aus Stahl- bzw. Kunststoffprofilen, Rollenleisten oder Topfrollen
  • verstellbare Seitenführungen mit Halterungen zur Breiten- und ggfs. Höhenverstellung

Ein Trichter an der Aufgabeseite sorgt für ein exaktes Befüllen. (Achtung: nur Stückgut, kein Schüttgut!)

2. L + Z Form

Je nach Aufgabenstellung kann ein Gliederbandförderer auch als Steigförder in L oder auch Z-Form konstruiert werden.

  • L – Form: Vorsatzband- + Steigbandförderer
  • Z – Form: Vorsatzband + Steigbandförderer + Nachlaufband

3. Kurvenform

Einige offene Gliederbänder sind kurvengängig und ermöglichen einen exakten und sauberen Lauf in der Kurve. Mögliche Abmessungen wie Innenradius und Breiten werden konstruktiv ermittelt.

4. Steuerung

Wir führen sowohl einfache Einzelplatz- als auch komplexe Anlagensteuerungen aus und übernehmen die Elektromontage.

5. Montage

Wir führen die mechanische Montage einzelner Elemente oder kompletter Förderanlagen fachmännisch aus.