grauer hintergrund schmalGurtförderer Fahrwagen

Projekt 15

türkise pfleile nach rechts

Projekt 15

türkise pfleile nach rechts

Projekt 15

türkise pfleile nach rechts

Fließbandmontage von Bürotischen

Lieferzeitraum: November 2019

Der Kunde: REISS Büromöbel GmbH

Die Firma REISS Büromöbel GmbH ist ein innovativer Hersteller von modernen Büromöbeln und insbesondere auf ergonomische Arbeitsplätze spezialisiert. Dabei achtet sie neben der Ergonomie auch auf akustische-Emissionen, Hygiene und Nachhaltigkeit in der Produktion und dem gesamten Unternehmen. Das bereits 1882 gegründete Unternehmen vertrieb in seiner Anfangszeit neben Bürohilfsmitteln auch Vermessungsbedarf, ehe es über die Herstellung von Zeichenmaschinen und Büromöbeln im Jahr 1910 den ersten Sitz-Steh-Tisch in Deutschland entwickelte. Zum Ende des 20. Jahrhunderts fanden dann der Umbruch und die Fokussierung auf Büromöbel statt, was REISS heute zum etablierten Unternehmen für Büroarbeitsplätze macht.

Die Aufgabe: Ein ergonomisches Montagefließband

In einem neuen Werk, das die Firma REISS in Lausitz errichtete, sollte der innovative aber auch ergonomische Gedanke des Unternehmens fortgesetzt werden. Daher wurde eine arbeitsfreundliche Montagereihe als Fließband angedacht, an dem die schweren Tische schrittweise montiert, geprüft, verpackt und versandfertig zusammengestellt werden sollten. Diese Abläufe sollten durch Montagemitarbeiter an der Fördertechnik stattfinden, ohne dass sie die wuchtigen Tische durch eigene Kraft transportieren müssen. Im Montageablauf sollte der Tisch in verschiedenen Prozessstufen auf unterschiedliche Arbeitshöhen gebracht werden. Es sollte den Mitarbeitern so komfortabel wie möglich gemacht werden, die verschiedensten Anbauteile der Tisch-Ausbaustufen, wie elektrische Höhenverstellungen, Kabelkanäle, Beinraumblenden etc. anzubringen und einem Funktionstest zu unterziehen. Da der immer größer werdende Trend zur Individualisierung auch von REISS aufgegriffen wurde, haben sie eine Vielzahl an weiterem Zubehör im Portfolio. Aus diesem Grund wurde die ohnehin schon in „Elektromotorische Steh-Sitz Arbeitsplätze“ und „Standard-Tische“ zweigeteilte Fließbandreihe für die zu individualisierenden elektromotorischen Arbeitsplätze nochmals doppelt ausgeführt. Hinzu kam die Herausforderung, dass zunächst lediglich eine erste Ausbaustufe, die nur die elektrische Montage doppelt vorsah, nicht aber die restlichen Schritte, des Systems errichtet werden sollte, bevor die Anlage in einem zukünftigen Schritt einfach erweiterbar sein musste.

Die Lösung: Kombinationen aus Gliederband-, Gurt- und Rollenförderern mit Hubtischen

Um eine Montage der Tische durch Mitarbeiter auf dem Fließband gewährleisten zu können, musste ein stabiles und vollflächiges System gewählt werden. Gliederbandförderer stellten dabei die beste Lösung dar, denn Sie können hohe Lasten nicht nur flächig sondern auch kurzzeitig punktuell aufnehmen. So wurden an allen Arbeitsplätzen der Montagereihe, wie das Montieren des Sockels am Gestell, dem Verlegen der elektrischen Leitungen, etc., Gliederbandförderer vorgesehen.

Gliederbandförderer
Hubtische und Bandförderer

Genauso wurde für den, der elektrischen Montage folgenden, Funktionstest dieses System gewählt, das allerdings durch einen von insgesamt fünf Hubtischen ergänzt wurde. Dieser dient einerseits der Gewährleistung einer ergonomischen Arbeit der Monteure, andererseits soll er aber auch den Tisch auf die nächste Arbeitshöhe heben. Ist das Fördersystem bis zu diesem Punkt noch auf einer tieferen Arbeitshöhe von 400 mm, so ist eine Montage der Tische in den nächsten Schritten auf einer höheren Eben von 600 mm notwendig, weshalb diese durch den Hubtisch angefahren wird.

Da bis zum Abschnitt des Funktionstest zwei Fließbänder baugleich nebeneinander laufen, die darauffolgenden Abschnitte aber vorerst nur einfach vorgesehen sind, musste ein Transport von der linken auf die rechte Strecke stattfinden. Dieser wurde über einen Verfahrwagen realisiert, der zwischen den beiden Strecken hin und her fährt und die Tische von der Vormontagereihe zu den weiteren Arbeitsschritten befördert.

Montagelinie für Büromöbel
bandförderer Gurtförderer

Nach jedem Montageplatz sollte dazu noch ein Pufferplatz zur Zwischenlagerung der Tische möglich sein, weshalb hier etwas leichtere Gurtförderer zum Einsatz kamen.

Am Ende der Montagestrecke sollten die fertigen Tische für den Weitertransport verpackt und umwickelt werden, was durch eine beigestellte Maschine eines Zulieferers bewerkstelligt wurde. Hierfür war es notwendig, dass der Förderer an der Verpackungsstation in der Höher verstellbar ist, weshalb sich auch hier wieder ein Hubtisch mit einem Gliederbandförderer als das optimale Förderelement anbot.

rollenförderer in produktionshalle
Hubtisch Rollenförderer

Im letzten Schritt sollte der fertig montierte und verpackte Tisch zum Stapeln vorbereitet werden. Dazu musste der Tisch über einen, in einer Rollenbahn integrierten Heber, angehoben werden, um es so dem Mitarbeiter zu ermöglichen mittels eines Greifers den Tisch auszuheben und so auf die nachgelagerte Rollenbahn zu stapeln. Da diese Stapel aber bis zu drei Tische hoch sein werden, musste die Ausheberollenbahn selbst auch noch in der Höhe einstellbar sein, weshalb sie auch wieder auf einem Hubtisch angebracht wurde, der drei vordefinierte Positionen anfahren kann und so eine leichtere Übergabe ermöglicht.

Die Fertigungslinie der Standard-Tische war baugleich ausgeführt, nur das die Arbeitsschritte der Gestell- und Elektromontage wegfallen konnten und sie daher um ein gutes Stück kürzer ausfiel.

Sie haben Fragen zu unseren Förderanlagen?

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung

  • Telefon

    +49 2196 887669-0

Upload:

0