Vielen sind sie ein Begriff: Dachfenster von VELUX.

Aber wissen Sie auch, wofür die Marke VELUX steht? VE bedeutet Ventilation, also frische Luft. LUX ist lateinisch und heißt auf deutsch Licht. VELUX ist ein dänisches Unternehmen, das auf der Vision von Tageslicht, frischer Luft und Lebensqualität gegründet wurde. Es ist heute weltweit der größte Hersteller von Dachfenstern und unterhält Produktionsstandorte in 11 Ländern. Einer davon ist die SIG Sonneborn Bauzubehör Industriegesellschaft mbH mit Sitz in Sonneborn nahe Gotha.

Moderne Fördertechnik vereinfacht komplizierte Arbeitsprozesse

Das Produktsortiment von VELUX Dachfenstern wächst stetig. Gleichzeitig werden Fertigungs- und Montageprozesse immer komplizierter. Seit 2007 beschäftigt sich das Unternehmen u. a. damit, Teile der Montage Schritt für Schritt zu automatisieren und suchte zur Realisierung dieses Ziels die Zusammenarbeit mit ALFOTEC. Über das Projekt berichtet ein interessanter Kurzfilm, den Sie sich hier anschauen können.

Die wichtigsten Hintergrundinfos:

ALFOTEC reduziert Flächenverbrauch um rund 30%

Im ersten Schritt galt es, den enormen Flächenverbrauch zu reduzieren. Hierzu musste eine effektivere Lösung für das Stauen der frisch lackierten Fensterrahmen gefunden werden. Gemeinsam mit ALFOTEC gelang es, hierfür eine maßgeschneiderte Lösung zu finden: ein 50 Meter langer Kettenförderer inklusive Umsetzstation, der nach dem Prinzip „First-in - First out“ funktioniert. Dies brachte den Effekt, den Flächenverbrauch um sage und schreibe rund 30 Prozent zu reduzieren.

Realisierung in Rekordzeit – ohne Unterbrechung des laufenden Betriebs

Dank sorgfältiger Planung und Vorbereitung konnte die Realisierung ohne Unterbrechung des laufenden Betriebs in Rekordzeit von knapp zwölf Wochen erfolgen.

ALFOTEC Fördertechnik sorgt für richtige Zuordnung in den verschiedenen Montagelinien

Im zweiten Projektabschnitt ging es um die Umsetzung einer zweiten Stauförderstrecke. In diesem Abschnitt der Fensterfertigung entscheidet es sich, ob jede einzelne Fenstervariante später die richtige Montagelinie erreicht.

Neue Fertigungslinie ermöglicht ergonomisches und rückenschonendes Arbeiten

Realisiert wurde eine völlig neuartige Montagearbeitsfläche, die sich mittels Servomotoren vollautomatisch auf die Arbeitshöhe des betreffenden Mitarbeiters in der Montage einstellt.

Mit ALFOTEC Fördertechnik klemmt nichts - zur Sicherheit der Mitarbeiter

In enger Zusammenarbeit mit dem Sicherheitsbeauftragten von SIG Sonneborn entwickelten wir eine Lösung, die auch in punkto Sicherheit keine Wünsche offen lässt: Wir integrierten spezielle Sensoren zur Bereichsüberwachung bei der Entladung der Fensterrahmen aus den Gestellen. Diese funktionieren wie Bewegungsmelder: Werden sie ausgelöst, wird die Förderanlage sofort gestoppt. Das geschieht z.B., wenn sich die Finger eines Mitarbeiters an einer Gefahrenstelle befinden. So wird verhindert, dass Körpergliedmaßen eingeklemmt und verletzt werden. Zusätzlich werden im Brandfall und bei Stromausfall Brandschutzabschnitte, welche die Fördertechnik miteinander verbindet, erfolgreich voneinander getrennt. Somit ist der Brandschutz zu jeder Zeit gewährleistet, auch wenn sich das Fördergut gerade zwischen zwei Brandschutzbereichen befindet.

Fazit:

Alles in Allem verdeutlicht der Film bzw. das Projekt die Philosophie von ALFOTEC: Von Anfang an zu gewährleisten, dass die entwickelten Lösungen sowohl effizient als auch sicher sind und den Kundenerfolg fördern.

Sehen Sie auch: