011Projekt: Neuer Takt für Schaltschränke|Lieferzeitraum : Januar 2017

Merkmale

Verwendete Förderer

Der Kunde: Siemens Sanayi ve Ticaret A.Ş.

Das Unternehmen Siemens Sanayi ve Ticaret A.Ş. mit Sitz im türkischen Gebze ist ein international agierender Hersteller von Schaltschränken für die Industrie und Energiebranche sowie das Gesundheitswesen. Das hochmoderne Werk in Gebze ist das erste Unternehmen in der Türkei, das mit LEED Gold (Leadership in Energy and Environmental Design) zertifiziert wurde. Diese Zertifizierung erhalten Unternehmen, die natürliche Energieressourcen effizient nutzen, nachweislich Energiekosten sparen und für ihre Mitarbeiter eine ergonomische Arbeitsumgebung schaffen.

Die Herausforderung

Bis zur Inbetriebnahme mussten die 600 x 1400 x 2300 mm (L x B x H) großen und mehrere hundert Kilogramm schweren, leeren Schaltschränke manuell auf Rollen zur individuellen Bestückung von Arbeitsstation zu Arbeitsstation transportiert werden. Diese Arbeitsweise war sowohl sehr anstrengend als auch unergonomisch: Die Schalterschränke sind aufgrund ihrer eckigen Bauform und ihres Volumens äußerst unhandlich und können fertig bestückt bis zu 1.900 kg wiegen. Zusätzlich wurde angeregt, die Arbeitsprozesse hinsichtlich ihrer Transparenz, Reproduzierbarkeit und Produktionszeit zu optimieren.

Die Lösung – der Förderablauf

Als Vorbild für die Lösung diente eine Förderanlage, die ALFOTEC seinerzeit für eine Niederlassung der Siemens Deutschland GmbH entwickelt und montiert hatte. Die Anlage in der Türkei besteht aus einer 24 Meter langen Montagestrecke, bei der ein stabiler Unterbau, ein Kettenförderer sowie MDF-Holzplatten zu einem Aggregat verbaut wurden. Am Anfang und Ende der Förderstrecke befinden sich je ein Hubtisch.

Der Förderablauf bzw. Produktionsprozess funktioniert wie folgt:

      Der leere Schaltschrank wird auf Rollen über den Hubtisch gefahren, der am Anfang der Förderstrecke positioniert ist. Anschließen hebt der Hubtisch den Schaltschrank vertikal an, so dass die Mitarbeiter die Rollen manuell demontieren können.
      Dann fährt der Hubtisch wieder herunter und übergibt den Schaltschrank auf den Kettenförderer. Dieser verfährt ihn auf die begehbare Montageförderstrecke, die mit einem konstanten Vorlauf ausgestattet ist, der 0,1 - 0,2 Meter pro Minute beträgt. Daraus ergibt sich eine Gesamtmontagezeit von 2 – 4 Stunden pro Schaltschrank.
      Während der Schaltschrank auf der Montageförderstrecke transportiert wird, ermöglicht seine begehbare Umgebung den Mitarbeitern einen direkten Zugriff, um ihn mit den erforderlichen Bauteilen und -gruppen bestücken zu können.
      Am Ende der Montagestrecke hebt der Hubtisch den fertig befüllten Schalterschrank an und die Mitarbeiter befestigen die Transportrollen wieder.
      Der Hubtisch senkt den Schaltschrank samt Rollen wieder auf dem Boden ab. Von dort transportieren ihn Mitarbeiter zum gewünschten Lagerort.

Die Kundennutzen:

  • Die Förderanlage ermöglicht die Einrichtung und Kontrolle von Taktzeiten und Arbeitsprozessen.
  • Die Produktivität der Fertigung wird insgesamt messbar.
  • Die Fertigungskosten der einzelnen Schränke werden vereinheitlich und transparenter, wodurch eine in kaufmännischer Sicht präzisere Preiskalkulation erfolgen kann.
  • Die Transportwege zwischen den einzelnen Arbeitsstationen entfallen.
  • Die Mitarbeiter werden körperlich erheblich entlastet.
  • Die Anlage ist leicht erweiterbar.
  • ALFOTEC organisierte die komplette Projektlogistik inklusive Transport, Verzollung, Zertifizierung und überwachte zusätzlich die Montage und Inbetriebnahme vor Ort.

Sie haben ein Projekt zu vergeben? Fragen Sie bei uns an! Kontaktformular»